Kategorie: Depp 2.0 Knowledge

Danke, DJ!


(no further comment necessary)

Advertisements

Der DJ ist sich selbst sein größter Fan.

Hin und wieder gibt es Vorkommnisse in meiner persönlichen, kleinen Gasse des World Wide Web, die muss ich einfach kommentieren.

Mein letzter Liebling war ja „dr_john_becker“, und er praktizierte in einer Online-Klinik, die sich ganz dem Thema „Kirmes und Freizeitparks“ verschrieben hat. Doch mittlerweile ist der gute Doc anscheinend der Gesundheitsreform zum Opfer gefallen, postet er doch nur noch spärlich und wenn, dann gar mit recht überschaubarem Nervfaktor. Aber ein Internetforum wäre kein Internetforum, wenn es nicht auf der Stelle einen Nachfolger in den OP schicken würde.

Der operiert diesmal im musikalischen Bereich, wie sein Nickname vermuten lässt. Aber was ist so schlimm an ihm? Er hat in seinem Beruf als Kaufmann ganz offensichtlich viel Zeit. Sehr viel Zeit. Sehr viel Zeit für sehr viel Mist. Belanglose Metapostings der seitenlangen Natur sind seine Spezialität. Dabei hat man den Eindruck, er würde den Mumpitz, den er da schreibt, tatsächlich für geistig anspruchsvoll halten.

Gleichzeitig glänzt er, der sich selbst als „voluminöse Gestalt“ bezeichnet, leider nicht mit dem korpulenten Personen oft so eigenen Humor. Ganz im Gegenteil: Selbst bei augenzwinkernden Mini-Bashs in seine Richtung weint er die Moderatoren herbei, was dem Kollegen Miggiano kürzlich grundlos eine Woche Urlaub bescherte. In dem gleichen Zusammenhang kassierte ich eine Verwarnung für ein süffisant vorgetragenes Korrekturposting einer herrlichen Stilblüte aus seiner Feder. Ich sag nur: „120 Meter ist ne Hausmarke“. Nein, NUMMER, du Depp, HausNUMMER! Nur für den Fall, dass du es noch immer nicht geschnallt hast.

Zumindest in meinem erweiterten Freundes- und Bekanntenkreis sind sich über ihn alle einig. Kontroverse Diskussionen über ihn sind nirgendwo möglich. Sagt man: „Der Typ ist der größte Vollpfosten von ganzen Forum“ nickt grundsätzlich die komplette Runde.

Und warum? Weil’s eben stimmt. Aber immerhin habe ich ihm hier jetzt 20 Minuten Zeit gewidmet.

Manchmal ist weniger mehr.

Ich bin ja bekanntlich in verschiedenen Internetforen aktiv. Ich kenn das also ganz gut. Und weiß, was geht. Und was nicht.

Nicht geht, wenn ein Newbie aus dem Nichts über 10 Postings pro Tag schreibt. Vor allem dann, wenn zwischen Quanti- und Qualität eine gewaltige Lücke klafft.

In meinem Lieblings-Internetzoo über Kirmes und Freizeitparks gibt es jetzt gerade wieder so einen Fall. „dr_john_becker“ ist ein Namensvetter des von Ted Danson verkörpterten TV-Arztes. Diagnose: Geistiger und verbaler Brechdurchfall. Und anscheinend hoffnungslos beratungsresistent. Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie bitte die Admins und Moderatoren, warum da bisher nichts unternommen wird.

Man fragt sich vor allem: Was hat der Typ vorher den ganzen Tag gemacht? Däumchen drehen? Finger im Po, Mexiko? Man will’s nicht wissen. Man will nur, dass der Spacko schnellstmöglich wieder verschwindet. Dorthin, wo die Sonne niemals scheint.